Null dunkel dreißig Filmkritik Zeit, bin Laden zu fangen


<em>Null dunkel dreißig</em> Filmkritik Zeit, bin Laden zu fangen / Unterhaltung

Dieser Film, der die größte Fahndung in der Geschichte überhaupt erzählt, wird durch die Augen einer CIA-Agentin erzählt, die vor nichts Halt macht, um Osama bin Laden, den für den 11. September verantwortlichen Mann, zu Fall zu bringen Regisseur Kathryn Bigelow erzählt unbeirrt diese wahre Geschichte ohne jede Sentimentalität.

5 Sterne: Perfekt für starke Frauen

Null dunkel dreißig öffnet mit einem schwarzen Bildschirm und spielt echte 9-1-1 Aufnahmen von Opfern des 11. September. Sie sind einfach gruselig.

Als nächstes werden wir zu einer "schwarzen Seite" der CIA gebracht, einem namenlosen Ort fern von amerikanischem Boden, wo verdächtige Mitglieder von Al-Qaida "erweiterten Verhörmethoden" wie Waterboarding unterzogen werden.

Der gutaussehende Dan (Jason Clarke) hat wilde braune Locken und eine klare, autoritative Stimme. Er sagt seinem derzeitigen Gefangenen Ammar (Reda Kateb): "Du lügst mich an, ich habe dir wehgetan." Und die Lügen und schmerzhaften Erträge.

Auch in der Verhörsitzung ist ein anderer Agent, leicht gebaut und trägt eine schwarze Kapuze. Als der Agent die Kapuze entfernt, stellen wir erschreckend fest, dass sie eine Frau ist. Maya (Jessica Chastain) mag es nicht unbedingt, im Foltergeschäft zu sein, aber sie ist so besessen davon, Osama bin Laden zu finden, sie versinkt bei dieser Gelegenheit.

Zurück in den Vereinigten Staaten verbringt Maya lange Wochen, die zu Jahren führen, in denen sie die kleinsten Leads aufspüren, die versuchen, bin Ladens Standort zu finden. Schließlich, nachdem sie zahlreichen roten Heringen und dem Tod einiger ihrer Mitarbeiter bei einem Selbstmordanschlag hinterherjagt, sucht Maya ein großes Haus in Abbotabad, Pakistan, das hohe Mauern und eine überdachte Terrasse hat. Es gibt drei erwachsene Frauen, die zu Hause leben, aber nur zwei erwachsene Männer wurden gesichtet. Maya hat Grund zu der Annahme, dass ein dritter Mann im Haus versteckt ist.

Mit diesen Informationen muss Maya nicht nur den Rest der CIA davon überzeugen, dass sie Bin Laden gefunden hat, sondern auch ein robustes Team von Navy SEALs davon überzeugen, ihr Leben aufs Spiel zu setzen, um ihn zu töten. Keine kleine Leistung.

Was ist am beeindruckendsten? Null dunkel dreißig ist, dass es eine Frauengeschichte ist - eine Frau mit der Vision, Intelligenz und Hartnäckigkeit, um den Globus zu durchkämmen und dieses moderne Monster zu jagen. So viele andere Regisseure hätten dies zu einer sentimentalen Reise um eine Frau machen können, die auf der Suche nach der Kraft war, diese ehrgeizige Aufgabe zu bewältigen, aber nicht Kathryn Bigelow.

Genau wie in der Hurt Locker, Bigelow zeigt dem Publikum jede schmutzige Wendung, jede moralisch verschwommene Situation, die der Krieg mit sich bringt. Sie predigt nicht, dass Folter richtig oder falsch ist, sie legt sie dem Publikum vor, um zu entscheiden.

Chastain ist fantastisch wie Maya, die stachelige Gangsterin, die dafür verantwortlich ist, Bin Laden zu finden. Obwohl ihre hübschen roten Haare und ihre zierliche Statur ihr ein fragiles Aussehen verleihen, ist ihr Gebrüll so laut wie das eines Löwen.

Fazit: Dies ist kein einfacher Film, den man aufgrund der Folter- und Tötungsszenen sehen kann, aber die letzten 45 Minuten, wenn die Navy SEALs die Reise nach Bin Ladens Gelände antreten, werden dich umhauen. Wir alle wissen, dass einer der Black Hawks abgestürzt ist, aber zu sehen, dass er untergeht, ist einfach grauenvoll.

Null dunkel dreißig ist 2 Stunden und 37 Minuten.

Bildnachweis: Columbia